Allianz weltweit

Evangelische Allianz weltweit

Die evangelische Allianz weltweit

1846 trafen sich in London fast eintausend Christen aus 52 verschiedenen Kirchen und zwölf Ländern, um die Evangelische Allianz zu gründen. Gemeinsam teilten sie die Einsicht: „Es darf doch nicht sein, dass sich die Christen streiten, während die Welt verloren geht!“ Und so setzten sie mit dieser weltweit ältesten interkonfessionellen Bewegung einen Kontrapunkt.

Weltweite evangelische Allianz (WEA)

In der nach dem zweiten Weltkrieg neu konstituierten Weltweiten evangelischen Allianz arbeiten Allianzen aus 127 Ländern aus allen Kontinenten zusammen. Die kontinuierliche Arbeit wird vom internationalen Direktor gemeinsam mit dem internationalen Kommitee geleitet und vollzieht sich auch im Rahmen ständiger Kommissionen für Theologie, Kommunikation, Religionsfreiheit, Mission und Hilfen in Übersee. Alle vier bis sechs Jahre treffen sich die Delegierten der Nationalen Allianzen zur Generalversammlung, um die Zusammenarbeit und das Zeugnis evangelikaler Christen weltweit zu fördern.

Heute repräsentiert die weltweite evangelische Allianz über 100 Millionen Christen in 110 Ländern, in Deutschland sind es etwa 1,3 Millionen. Dabei versteht sich die Evangelische Allianz nicht als Verband von Kirchen, sondern als Gemeinschaft von Christen.

 

Europäische evangelische Allianz (EEA)

Die Europäische evangelische Allianz, der 32 nationale Allianzen angehören, pflegt mit jährlichen Generalversammlungen die Gemeinschaft über Ländergrenzen hinweg. Der Generalsekretär betreibt gemeinsam mit dem Exekutivkommitee die laufende Arbeit der Koordination und Kooperation. Die nationalen Allianzen werden gefördert und die Gründung neuer Allianzen wird unterstützt.

Deutsche evangelische Allianz (EAD bzw. DEA)

Die Deutsche evangelische Allianz Allianz ist eine Basisbewegung. Juristische Mitglieder des Trägervereins mit Sitz im thüringischen Bad Blankenburg sind lediglich die Mitglieder des sogenannten Hauptvorstands.
Die Deutsche Evangelische Allianz wird vom 1. Vorsitzenden und vom Generalsekretär gemeinsam geleitet.
Der Hauptvorstand trifft sich jährlich zweimal zu Sitzungen, in denen die Grundsätze der Allianzarbeit besprochen und festgelegt werden.

Der Geschäftsführende Vorstand trifft sich in der Regel viermal jährlich zu Tagungen.
Mit der Ausführung der Beschlüsse ist der Generalsekretär beauftragt. Er leitet auch das Team der hauptamtlichen Mitarbeiter mit dem Referenten.

Die Deutsche Evangelische Allianz ist traditionell so organisiert, daß viele aus der Evangelischen Allianz hervorgehende Bewegungen sich selbständig in Vereinen organisieren (Werke der Deutschen evangelischen Allianz). Daneben wird viel Arbeit durch selbständige Arbeitskreise und Projektgruppen geleistet. Gegebenenfalls bereiten diese auch Entscheidungen des Geschäftsführenden Vorstands oder des Hauptvorstands vor.

Ihren Geschäftssitz hat die Evangelische Allianz im thüringischen Bad Blankenburg.